2017 ist ein sehr entscheidendes Jahr.

Und es erfordert vielleicht den ein oder anderen ungewöhnlichen Schritt…
Wir haben daher das „BOK“ gegründet – das Büro für Offensivkultur – das sich zu einer musikalischen schnellen Eingreifgruppe und einem wirkungsvollen Netzwerk gegen den europaweit aufkeimenden Faschismus und überhaupt jede Form von Unrecht entwickeln soll.
 
Strom&Wasser werden desweiteren alle Konzerte 2017 bis zum Tag der Bundestagswahl ohne Eintritt und nur auf Spendenbasis spielen – und mit regional oder überregional bekannten Gästen, die uns unterstützen.

 
 
So wird ein deutliches Zeichen gesetzt, dass es in diesen Zeiten Wichtigeres gibt, als Kommerz und Karriere und es schließt niemanden aus, der entweder wirklich arm ist, oder z.B. gar nicht aufs Konzert gehen würde, aber trotzdem an der Netzwerkschaffung des BOK interessiert ist. Es kann auch den/die ein oder andere(n) aus der großen grauen Masse der Unentschiedenen, Skeptischen und Zögernden dazu bringen, uns zumindest mal zuzuhören – ohne vom Eintritt abgeschreckt zu sein.